Lesezeit: 3 Minuten

Benutzen Sie ab und an Siri auf Ihrem iPhone oder Google Now auf Ihrem Android-Smartphone? Diese Technologie der künstlichen Intelligenz ist heutzutage weitverbreitet und aus dem digitalen Marketing nicht mehr wegzudenken. Eine raffinierte Anwendung im Bereich der künstlichen Intelligenz sind Chatbots. Im folgenden Blogbeitrag möchten wir Ihnen diese etwas näher bringen.

Wenn Sie auf Ihrer Webseite ein Kontaktformular aufgeschaltet haben, welches Ihre Kundinnen und Kunden nutzen können, um mit Fragen an Ihr Unternehmen zu gelangen, haben Sie bisher vielleicht jede einzelne Frage persönlich beantwortet. Diese Zeit können Sie sich dank Chatbots nun sparen. Diese Software, welche mit künstlicher Intelligenz programmiert wird, kann auf häufig gestellte Fragen direkt antworten. Chatbots können auf jedem Portal, welches Sie zum Kundenkontakt nutzen, installiert werden.

Dank Chatbots können Sie auch im Bereich Marketing einiges erreichen. Diese Software-Anwendung automatisiert einen Grossteil Ihrer Marketingprozesse. Um beispielsweise an Kundeninformationen zu kommen, können Sie Chatbots ideal einsetzen. Des Weiteren geben sie Ihnen die Möglichkeit, sich direkt mit Ihrer Kundschaft in Verbindung zu setzen. Dieser vertraute Kundenkontakt hat eine nicht zu unterschätzende Bedeutung für Ihr Unternehmen. Die Frage ist nun: Wie können Sie dieses Paket der künstlichen Intelligenz in Ihre eigene Marketingstrategie integrieren?

Betritt Ihre Kundschaft Ihr Unternehmen, begrüssen Sie diese selbstverständlich persönlich. Dank Chatbots können Sie Ihre Klientel auch auf Ihrer Webseite individuell guten Tag sagen. Wenn Sie diese Anwendung nutzen möchten, ermöglichen Ihnen eine Vielzahl von Plattformen das Erstellen der eigenen Chatbots. Diese Plattformen integrieren Ihre Nachricht direkt auf Ihrer Homepage. Wichtig ist, dass Ihre Chatbots mit dem Design Ihrer Internetseite kompatibel sind. Unerlässlich ist ebenfalls ein gepflegtes Erscheinungsbild.

Mit diesen Chatbots haben Sie die Möglichkeit, Ihr digitales Marketing und Ihr Unternehmen in neue Sphären einzutauchen. Damit Sie mit diesem Prinzip Erfolg haben, sollten Sie zwei bedeutsame Punkte nicht ausser Acht lassen:

Chatbots ergänzen menschliche Konversationen

Nutzen Sie Chatbots nur für simple Unterhaltungen. Sie können ein persönliches Gespräch niemals ersetzen. Niemand möchte sich mit einem Roboter unterhalten. Deshalb sollten Sie beachten, dass Sie Ihre Chatbots einzigartig und freundlich präsentieren.

Keep it simple

Halten Sie Ihre Chatbot-Strategie so einfach wie möglich. Je zweckmässiger Sie diese halten, desto grösser ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie mit dieser Art von Marketing Erfolg haben werden. Erschrecken Sie nicht, falls die Chatbots zu Beginn nicht die gewünschte Wirkung erzielen. Da es sich um eine brandneue Technologie handelt, braucht alles ihre Zeit.

Dank unseren Tipps können Sie die Chatbots nun erfolgreich in Ihre digitale Marketingstrategie einbauen. Der Einsatz der künstlichen Intelligenz wird zukünftig im Bereich der Vermarktung eine zentrale Rolle spielen. Seien Sie bei den Pionieren und starten Sie noch heute mit dem Benutzen von Chatbots!

 

Lesezeit: 3 Minuten

Als Facebook im Jahre 2012 die unbekannte Foto-App Instagram für eine Stange Geld aufkaufte, schlug dies enorm hohe Wellen. Die Kritiker waren sich einig, dass dies eine völlig zwecklose Übernahme sei. Unterdessen hat sich der Wert von Instagram um das Zehnfache gesteigert und niemand stellt diesen Schritt noch in Frage. Obwohl die monatlich rund 800 Millionen Follower von Instagram noch nicht mit den zwei Milliarden Nutzern von Facebook mithalten können, hat die Foto-App ihren Bekanntheitsgrad beachtlich gesteigert. Um Ihr Unternehmen auf diesen zwei sozialen Plattformen bestmöglichst zu präsentieren, sollten Sie einige zentrale Fakten über diese beiden Anwendungen kennen.

Soziale Medien nutzen Algorithmen, welche ihren Usern mehrheitlich Posts zeigen, die ihr Interesse wecken. Unwichtig aufpoppende Informationen oder Angebote versuchen die beiden Plattformen auf ein Minimum zu beschränken. Wie aber wissen Instagram und Facebook, was ihre User für Interessen vertreten? Jeder dieser Social-Media-Kanäle legt zu Beginn einige Kriterien für jeden einzelnen Nutzer ihrer Plattform fest. Während beide grossen Wert auf die sozialen Kontakte und Posts ihrer User legen, erlaubt Instagram kostenlose Werbung für eigene Marken, solange deren Inhalt angemessen ist. Facebook dagegen minimiert jegliche Angebote von Drittanbietern und verleiht der Plattform somit einen persönlicheren Charakter. Dies wiederum gibt ihnen mehr Kontrolle über ihre Werbung.

Als Unternehmerin oder Unternehmer sollten Sie sich überlegen, welche Zielgruppe Sie erreichen möchten. Möchten Sie bei unter 30-Jährigen Ihre Bekanntheit steigern oder Ihre neusten Produkte präsentieren, empfehlen wir Ihnen dies auf Instagram zu tun. Ziehen Sie es vor, von Menschen des mittleren Alters wahrgenommen zu werden, erachten wir Facebook als die bessere Variante. Mittels direktem Link ermöglicht Facebook ihren Usern Werbung zu veröffentlichen. Unabhängig davon, für welche Plattform Sie sich schlussendlich entscheiden, etwas Wichtiges dürfen Sie nicht ausser Acht lassen: Erstellen Sie einen Post in bester Qualität, welcher die bevorzugte Zielgruppe anspricht!

Da etliche Unternehmen dank Instagram zurzeit einen grösseren Marketingerfolg verzeichnen, möchten wir Ihnen einige Tipps zum Umgang mit dieser Plattform nicht vorenthalten:

#nutzehashtags
Damit Sie die gewünschte Zielgruppe auf Instagram erreichen, raten wir Ihnen möglichst viele bedeutsame Hashtags zu verwenden.

#aktuellethemenverwenden
Stellen Sie nur Bilder und Produkte Ihres eigenen Unternehmens auf Instagram. Wenn Sie ein Schuhgeschäft führen, posten Sie nur Bilder von Schuhen. Sind Sie die Inhaberin oder der Inhaber eines Malergeschäftes, raten wir Ihnen, nur Bilder von Pinseln und Farben auf Instagram zu veröffentlichen.

#werbespruch
Da Instagram nebst Ihrer Webseite der einzige Ort ist, an welchem Sie Ihr Unternehmen online präsentieren können, ist eine kurze Vorstellung empfehlenswert. Diese sollte eine Beschreibung Ihres Unternehmens und Ihre Leitsätze beinhalten. Dank Ihrem Firmenlogo als Profilbild und einen unverkennbaren Werbespruch erhöhen Sie Ihren Erkennungswert merklich.

#bilder
Passende Bilder in bester Qualität sind auf Instagram ein Muss. Zieren Sie sich nicht, einen professionellen Fotografen dafür zu engagieren. Die ausgezeichnete Bildqualität wird Ihnen zu mehr Likes verhelfen.

#facebook
Schreiben Sie Facebook nicht vollkommen ab. Nutzen Sie nebst Instagram auch Facebook um Ihr Unternehmen in den Onlinemedien zu repräsentieren. Dank dem Teilen der einzelnen Inhalte erreicht Facebook eine nicht zu unterschätzende Anzahl von potenziellen Kunden.

#zweigleisigestrategie
Aus Erfahrung raten wir Ihnen, Facebook und Instagram gleichzeitig zu nutzen. Somit können Sie die Stärken beider Plattformen nutzen und Ihr Unternehmen auf verschiedenen Kanälen bekannter machen. Studien zeigen, dass Instagram in naher Zukunft Facebook in der Anzahl der Nutzer überholen wird. Momentan ist letztere Seite im Bereich Marketing immer noch von grosser Bedeutung.

#swissmediadesign
Falls Sie im Umgang mit einer dieser Social Media Plattformen über wenig Erfahrung verfügen, helfen wir von Swiss Media Design gerne weiter. Dank unserem Wissen steigern wir die Bekanntheit Ihres Unternehmens mit wenigen Klicks.

 

Lesezeit: 6 Minuten

Webdesign ist mit einem Mehrkampf in der Leichtathletik vergleichbar. Während sich die Athletinnen und Athleten in jeder Disziplin zu Höchstleistungen antreiben, haben Designexperten ebenfalls mit Herausforderungen zu kämpfen. Die grösste Hürde stellt sicherlich die fortschreitende Technik im Webdesign dar. Da sich diese zurzeit im Sekundentakt verändert, sind ausgebildete Webdesignexperten die Mehrkampfsieger. Als Laie ist der Kraftaufwand beinahe unmöglich allein zu stemmen. Nachfolgend finden Sie zehn hilfreiche Tipps, inklusive Beispiele, welche Ihnen helfen, sich in der anspruchsvollen Welt des Webdesigns zurechtzufinden:

1. Weniger ist mehr!
Damit Ihr Webauftritt die erhoffte Wirkung erzielt, sollten Sie ihre Webseite nicht überladen. Schaffen Sie Raum für die wirklich wichtigen Elemente und lassen Sie diese auf den Nutzer wirken. Zu viele unnütze Elemente, wie zum Beispiel übermässig viele Pullout-Menüs oder Sidebars, lenken einen Nutzer vom Wesentlichen ab. Je mehr Weissfläche Ihre Webseite aufweist, desto aussagekräftiger wirkt diese.

2. Je einfacher, desto attraktiver!
Viele Laien machen den Fehler, ihren Internetauftritt so farbig wie möglich zu gestalten und überladen deshalb ihren Hintergrund. Tun Sie dies nicht! Nutzen Sie den Negativraum. Dies ist ein Fachbegriff aus der bildenden Kunst, welcher in der Regel Bereiche in einem Bild leer oder weiss erscheinen lässt. Eine weisse Wand erscheint uns als ziemlich unspektakulär. Wenn diese künstlerisch genutzt wird, kann sie durchaus Aufmerksamkeit erregen. Dies kann Ihre Webseite ebenfalls, indem Sie den Negativraum bewusst einsetzen. Je mehr Negativraum sich um ein wichtiges Element befindet, desto grösseres Interesse erzeugt dieses beim Nutzer.

3. Übersichtliches Design
Da die meisten Besucher nicht jedes Wort auf Ihrer Webseite lesen werden, ist es essentiell Ihren Internetauftritt nach diesem Verhalten zu planen. Erfahrene Webdesigner verwenden die einzelnen visuellen Elemente wie Grösse, Farbe, Platzierung und Negativraum bewusst, um die Aufmerksamkeit des Besuchers auf das Wesentliche zu lenken. Je wichtiger Ihnen etwas erscheint, desto grösser sollten Sie dies auf Ihrer Webseite darstellen. Ebenfalls sind Videos oder bewegte Bilder eine clevere Variante neue Reize zu setzen. Zu viele klein geschriebene oder zu farbige Elemente sollten Sie vermeiden. Erstellen Sie mehrere Versionen Ihres neuen Webauftrittes und fragen Sie unterschiedliche Personen nach deren Meinung.

4. Passende Farbwahl
Die Farbe ist ein wichtiges Tool für jeden Designer. Um mit Farben die erwünschte Wirkung zu erzielen, müssen Sie einige wichtige Fakten über die Farblehre verstehen. Informieren Sie sich darüber, bevor sie mit dem Designen Ihrer Webseite starten. Wenn Ihr Unternehmen naturverbunden ist, eignet sich ein saftiges Grün besser als ein anregendes Rot. Des Weiteren ist es empfehlenswert, eine Farbhierarchie zu erzeugen. Wählen Sie für Ihr Hauptelement einen primären Farbton, für Highlights ist ein sekundärer Farbton die richtige Wahl. Sobald Sie diese Farbpalette festgelegt haben, ist es zentral diese einheitlich auf der gesamten Seite zu verwenden.

5. Echte Fotografien verwenden
Ob Sie Fotografien auf Ihre Webseite stellen möchten, ist Ihnen überlassen. Falls Sie sich dazu entscheiden, ist es wichtig, dass Ihre Bilder eine hohe Qualität aufweisen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Bilder eine Verbindung zwischen Ihrem Unternehmen und Ihrem Konzept darstellen. Ein Foto Ihres Teams weckt beispielsweise das Interesse Ihrer Nutzer enorm. Um nicht übergrosse Dateien zu produzieren ist es ratsam, die Bilder zu komprimieren.

6. Kräftige Typographien auswählen
Typografie beinhaltet alle visuellen Elemente eines Textes. Hauptsächlich Schriftarten, aber auch die Schriftgrösse, Textfarbe, die verschiedenen Stile (kursiv, fett, usw.) und die Laufweite zwischen einzelnen Buchstaben, Wörtern und Linien sind darunter zu verstehen. Jedes einzelne dieser Elemente hat einen Einfluss auf den Webauftritt Ihres Unternehmens. Wählen Sie also eine Typographie, welche Ihren Internetauftritt bestmöglichst ergänzt. Verwirren Sie Ihre Leser nicht mit ablenkenden Schriftarten, sondern verwenden Sie eine kräftige, aber ausgeglichene Typographie. Zu guter Letzt raten wir Ihnen, sich auf circa drei verschiedene Schriftarten zu beschränken, welche von allen elektronischen Geräten gelesen werden können.

7. Einfache Navigation
Verständlicherweise möchten Sie so viele Informationen wie möglich auf Ihrer Internetseite publizieren. Damit diese aber benutzerfreundlich erscheint, sollten Sie darauf achten, die Besucher nicht zu überfordern. Dies ist einfacher gesagt als getan. Überlegen Sie sich zuerst, wie Sie Ihre Seite aufbauen möchten. Entscheiden Sie danach, welche Informationen eine eigene Seite erhalten und welche auf eine Unterseite geschoben werden können. Bauen Sie Ihre Navigation so auf, dass diese zur Denkweise Ihrer Kunden passt. Um dies sicherzustellen, raten wir Ihnen einige Nutzertests durchzuführen. Experimentieren Sie auf keinen Fall mit ungewöhnlichen Formaten. Bleiben Sie beim allseits Bekannten: Navigationsmenü im Header, Suchleiste mit Lupensymbol und Kontaktdaten.

8. Professionelles Erscheinungsbild auf mobilen Geräten und Computer
Heutzutage surfen die Menschen mehrheitlich auf ihren Mobilgeräten. Stellen Sie deshalb sicher, dass Ihre mobile Seite in einem einwandfreien Zustand erscheint. Aufgrund der begrenzten Bildschirmgrösse der mobilen Geräte sollten Sie sich auf die wesentlichen Dinge beschränken. Beginnen Sie zuerst mit der Planung und Erstellung der mobilen Version, danach können bei der Desktop-Version problemlos einzelne Elemente hinzugefügt werden. Unüberschaubare Webseiten auf den Mobilgeräten oder abgeschnittene Bilder verwirren den Nutzer und sollten deshalb tunlichst vermieden werden. Konzentrieren Sie sich auf ein minimalistisches, aber sauberes Design, welches den Nutzer neugierig macht.

9. Kurz, aber prägnant
Lange und kursiv geschriebene Textpassagen schrecken Ihre Leserinnen und Leser ab. Entscheiden Sie sich deshalb für kurze, aussagekräftige Zeilen und einer Schriftart, welche für das Menschenauge angenehm zu lesen ist. Nicht nur die Leserlichkeit Ihrer Texte spielt eine wichtige Rolle, achten Sie darauf, dass der Inhalt einer hohen Qualität entspricht. Ein Zusammenspiel von hellen und dunklen Farbtönen erhöht die Lesbarkeit Ihrer Texte ebenfalls enorm. Wir raten Ihnen deswegen gegensätzliche Farben auszuwählen.

10. Wünsche und Vorstellungen anbringen
Das Designen einer Webseite ist Teamarbeit. Es fordert von allen Beteiligten technisches Verständnis und kommunikative Fähigkeiten. Teilen Sie Ihrem Webdesigner von Beginn an Ihre Wünsche und Vorstellungen mit. Je genauer Sie Ihre Vision erklären, desto einfacher wird es für den Webdesigner, diese umzusetzen. Reagieren Sie offen und ehrlich auf persönliche Vorschläge Ihres Webdesigners. Die Chancen stehen ausgezeichnet, dass dieser etwas entwirft, was fantastisch aussehen wird.

Auf die Plätze, fertig, los!
Seien Sie mutig und nehmen Sie die Herausforderung dieses Mehrkampfes an! Diese zehn Webdesign-Tipps unterstützen Sie bestmöglichst dabei, Ihren Internetauftritt ansprechend zu gestalten. Zugegebenermassen ist das Gestalten einer Webseite ein anspruchsvolles Unterfangen. Lassen Sie sich nicht entmutigen, falls nicht alles von Beginn funktioniert. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen! Falls Sie widererwarten Mühe mit Ihrem Projekt bekunden, helfen wir von Swiss Media Design natürlich gerne weiter. Wir versichern Ihnen einen professionellen Internetauftritt mit einem fantastischen Design.

Lesezeit: 2 Minuten

Es ist wieder soweit. Die Swiss Media Desgin GmbH erreicht einen neuen Meilenstein in der Geschichte des Unternehmens. Nach bald 4 Jahren an der St. Gallerstrasse 33 packen wir ein weiteres Mal unsere Koffer und ziehen um.

Bis am 26. März 2019 findet man uns noch am gewohnten Standort vor, direkt neben dem wunderschönen Werdenbergersee. Am 27. März 2019 ist es soweit, dann ziehen wir in unser modernes, neues Büro an der St. Gallerstrasse 28, welches knappe 90m von unseren jetzigen Räumlichkeiten entfernt ist. Somit sind wir auch weiterhin leicht auffindbar für unsere Kunden und gelangen sogar noch ein wenig näher ans Stadtzentrum. Durch diese gute Lage sind Städte wie Zürich oder St. Gallen schnell und unkompliziert erreichbar.

So sehr es uns schmerzt, das alte Büro mit dem atemberaubenden Ausblick auf den See zurückzulassen, freuen wir uns doch sehr darauf diesen Weg zu beschreiten und blicken positiv in die Zukunft. Als modernes Unternehmen, welches mit der Zeit geht und sich immer mit den neuen Trends befasst, möchten wir dies auch ausstrahlen, was sich in einem zeitgerechteren Büro nunmal viel besser anbietet.

Da wir einen ausgezeichneten Service und eine Breite Platte von Dienstleistungen anbieten, sind wir auf moderne Ressourcen angewiesen. Diese helfen uns dabei, Unternehmen in das digitale Zeitalter zu versetzen. Wir offerieren ein umfassendes und individuelles Angebot mit Rundumbetreuung und Qualität für allerhand Kundschaft aus diversen Branchen. Dazu zählen unter anderem aussagestarke Webauftritte, Printmedien, Design und Social-Media Marketing.

Planen Sie in nächster Zeit ein derartiges Projekt oder sind Sie interessiert daran unser Unternehmen näher kennen zu lernen? Dann vereinbaren Sie doch einfach einen Termin und besuchen Sie uns in unserem neuen Büro, damit wir Ihnen flexible Lösungen aufzeigen können, mit denen Sie Ihre Ziele erreichen.

Wir freuen uns auf Sie.

Lesezeit: 6 Minuten

Für uns Webentwickler ist erhöhter Traffic ein ganz besonderer Nervenkitzel. Wer ist nicht stolz darauf zu wissen, dass das gute Webdesign, welches man selbst geschaffen hat, mehr Leute auf seine Website gelockt hat? Es ist ein Beweis dafür, dass Sie eine kluge Entscheidung getroffen haben. Doch nur weil eine Webseite einen hohen Traffic aufweist, muss das nicht heissen, dass das volle potential bereits ausgeschöpft ist.

Das Ziel einer Webseite ist es im Endeffekt, die Besucher dazu zu bewegen, etwas zu kaufen. Dies kann sich oft als ziemlich schwierig erweisen, es sei denn, Sie können auf Designelemente setzen, welche Ihre Besucher dazu anregen, mehr Geld auszugeben. Es gibt eine Menge Theorien darüber, wie Designer dies bewerkstelligen können. Folgende 5 Punkte stechen jedoch besonders heraus, da sie eine relativ simple Option darstellen und trotzdem für viele unserer Kunden wahre Wunder bewirken:

1. Webdesign so einfach wie möglich halten

Unordnung macht es Besuchern schwer zu verstehen, was sie vor sich haben. Aus diesem Grund sollte man das Design so schlicht halten wie möglich (übersichtlich). Das bedeutet natürlich nicht, dass man einem typischen Layout folgen sollte, welches für Millionen von anderen Seiten verwendet wird. Immerhin möchten Sie auch einen einzigartigen, frischen Look erzielen und mit Ihrer Webseite herausstechen aus der Masse.

Es gibt unzählige Wege ein starkes Design zu erreichen. Allerdings sollte das Design, welches für die Gestaltung der Webseite angewandt wird, etwas über die Marke aussagen, welche dahintersteht. Wenn Sie zum Beispiel Musik oder Filme verkaufen, können Sie einen extravaganteren Ansatz wählen, wie bei der Seite vom Krempel. Indem wir für Sie ein textbasiertes und interaktives Design verwenden, können Sie ihren Besuchern Songs, Filme und andere Produkte anbieten. Wenn Ihre Webseite Handarbeiten verkauft, sollten Sie eher einen visuellen Look anstreben, welcher anhand von Ästhetik die Qualität Ihrer Produkte bestmöglich unterstreicht.

2. Intuitive Navigation erstellen

Nur wenige Dinge vertreiben potentielle Kunden so schnell, wie eine schlecht strukturierte Navigation. Sie können Ihrer Kreativität freien Lauf lassen bei der Erstellung der Navigation. Aber es ist sehr wichtig, dass sich die Leute zurechtfinden, welche zum ersten Mal Ihre Webseite aufsuchen.

Ziehen Sie eine freche Farbe in Erwägung, welche die Navigations-Buttons vom Rest der Seite unterscheidet. Sie können ihnen auch eine bestimmte Form zuordnen, welche sich von anderen Designelementen auf der Seite abgrenzt, um mehr Aufmerksamkeit darauf zu lenken.

Eine möglichst klare und einfache Wortwahl zu verwenden ist ebenfalls sehr bedeutend bei der Gestaltung der Navigation. Verwenden Sie Wörter, mit denen auch jeder Laie sofort etwas anfangen kann. Meistens lohnt es sich nicht, etwas besonders Ausgefallenes zu tun. Wenn zum Beispiel ein Button auf eine Seite führt, auf der es um T-Shirts geht, dann verwenden Sie auch einfach das Wort „T-Shirts“. Je deutlicher Sie die Angaben auf Ihrer Webseite treffen, umso einfacher fällt es den Leuten die Struktur der Webseite zu verstehen. Somit müssen die Besucher nicht unnötig lange nach etwas suchen.

3. Webseite erstellen, welche auch für mobile Anwendungen taugt

Mobilgeräte werden mit jedem Jahr beliebter. Daher ist es wichtig, dass Ihre Webseite responsive ist. Wenn Ihre Webseite responsive ist, wird Sie auch auf Smartphones und Tablets korrekt dargestellt. Laut dem Pew Research Center besitzen 10% der Amerikaner ein Smartphone, aber haben keine schnelle Internetverbindung zu Hause. Angenommen diese Leute kaufen ihre Produkte online, nutzen sie bestimmt nicht ihren Desktopcomputer, welcher auf das langsame Internet im Haushalt angewiesen ist. Wenn Sie Ihre Website nicht für kleinere Bildschirme optimieren, verlieren Sie somit automatisch 10% Ihrer potenziellen Kundschaft.

Da Google viel Wert auf Mobile-Optimierung legt, wird sich automatisch auch Ihr Suchmaschinen-Ranking verbessern, wenn Sie Ihre Webseite mobile-tauglich gestalten.

Idealerweise sollten Sie Ihr Design auf mehreren Geräten testen, einschließlich Tablets und Smartphones von verschiedenen Herstellern. Diese Tests werden Probleme aufzeigen, die Käufer davon abhalten können Ihre Seite zu nutzen.

4. Aufmerksamkeit auf Sonderangebote lenken

Viele Designer haben aufgehört, Pop-ups zu verwenden. Hauptsächlich weil sie nervig und aufdringlich sind. Ihre Besucher kommen nicht auf Ihre Webseite, um sich Pop-up-Fenster anzuschauen und diese zu schliessen. Deshalb sollten diese Elemente möglichst gemieden werden von den Designern.

Die Regeln ändern sich ein wenig, wenn Sie dem Kunden etwas mitteilen möchten, was er wissen will. Wenn Ihr Store zum Beispiel kostenlose Lieferung für Bestellungen über CHF 50.– anbietet, können Sie ein Pop-up-Fenster einbauen, um die Käufer wissen zu lassen, wie sie von diesem Angebot profitieren können. Wenn Sie 25% Rabatt an einem bestimmten Feiertag anbieten, sind Pop-up-Fenster ein guter Weg, die Leute daran teilhaben zu lassen.

Wenn Sie ein angeborenes Misstrauen gegenüber Pop-ups haben, können Sie relevante Informationen auch in grosser Schrift darstellen und mit einem auffälligen, farbigen Rahmen umschliessen, um Aufmerksamkeit darauf zu lenken.

5. Andere Produkte empfehlen während sich der Kunde im Shop bewegt (Querverkauf)

Sobald aus einem Besucher ein Käufer geworden ist, gehen Sie noch einen Schritt weiter, um einen möglichst hohen Betrag zu erzielen, welcher der Kunde auf Ihrer Seite ausgibt. Schlagen Sie dem Besucher andere Produkte vor, welche ihm ebenfalls gefallen könnten. Deshalb empfiehlt Amazon alle möglichen Dinge, von Büchern bis hin zu Rasenmähern, basierend auf dem Profil des Käufers.

Sie werden wahrscheinlich nicht die Zeit und das Geld in ein Tool investieren wollen, welches das Kaufverhalten Ihrer Besucher analysiert. Das ist auch okay. Sie können ihnen immer noch Produkte empfehlen, die zu dem passen, was sie gerade eben gekauft haben. Wenn er oder sie beispielsweise das Buch „Ein ganz neues Leben“ von Jojo Moyes gekauft hat, sollte Ihre Website ähnliche Bücher vorschlagen, welche die Person ebenfalls mögen könnte.

Machen Sie diese Vorschläge direkt, bevor der Kunde zur Kasse gelangt. Es ist womöglich die letzte Chance, Werbung für weitere Produkte zu machen, welche ebenfalls noch im Warenkorb landen könnten.

Gutes Webdesign kann Einfluss darauf haben, wie viel Geld ein Besucher auf der jeweiligen Webseite ausgibt. Wir haben alle schon Seiten gesehen, welche uns schaudern lassen. Sie sehen amateurhaft aus und wirken nicht sehr vertrauenswürdig. Wenn Sie diese Ratschläge befolgen, bewegen Sie sich auf bestem Weg zu einem erfolgreichen Online-Shop.

Wir helfen Ihnen weiter bei Fragen

Haben Sie allfällige Fragen zu unseren Tipps oder benötigen Sie Hilfe bei der Umsetzung einer erfolgreichen Webseite?

Wenn dies der Fall ist, sind Sie bei uns an der richtigen Stelle. Wir helfen Ihnen gerne dabei eine moderne, ansprechende und benutzerfreundliche Webseite zu gestalten, um Ihre Produkte und Dienstleistungen perfekt zu präsentieren.

Nehmen Sie ganz einfach Kontakt mit uns auf, um einen unverbindlichen Termin zu vereinbaren und den Grundbaustein Ihrer erfolgreichen Webseite zu legen.

Lesezeit: 4 Minuten

Wenn Ihr kleines, familiengeführtes Unternehmen Probleme damit hat, mit den Angeboten auf dem Markt mithalten zu können, ist es vielleicht an der Zeit für ein Update. Alle Segmente Ihres Unternehmens im Gleichgewicht zu bewahren, kann sich als äusserst schwierig erweisen, angefangen bei der regelmässigen Wartung von sozialen Medien bis hin zur Erstellung von Rechnungen. Werden wichtige, geschäftliche Aspekte nicht richtig ausgeführt, wie zum Beispiel eine korrekte Führung der Buchhaltung oder eine effektive Anwendung von Marketing-Strategien, kann dies schnell dazu führen, dass Sie sich in einem tiefen Loch wiederfinden aus dem Sie nur schwer wieder herauskommen.

Hier zeigen wir Ihnen vier Möglichkeiten auf, wie Sie in die Modernisierung Ihres Familienunternehmens investieren können:

1. Investieren Sie in ein zeitgerechtes Design

Ein guter Weg Ihr Unternehmen zu modernisieren, bietet sich durch ein Rebranding an. Ihr Logo, Ihre Website, Ihre Profile in den sozialen Medien und Ihr Geschäft sagen Ihren Kunden, wie sie über Ihr Unternehmen denken und fühlen sollen. Das Design soll eine Geschichte erzählen. Um damit zu beginnen, müssen Sie wissen, welche Zielgruppe Sie erreichen wollen. Wenn Ihnen das bewusst wird, können Sie das Design dementsprechend umsetzen.

Die Farben und das Logo Ihrer Marke können bei Kunden Emotionen wecken und Handlungen auslösen. Sehen Sie sich Ihre Mitbewerber an, welche bereits eine funktionierende Strategie entwickelt haben und versuchen Sie diese nachzuvollziehen. Welche Art Ästhetik verwenden sie und wie wenden sie diese an? Um einen professionellen Look zu erzielen, können Sie unsere Werbeagentur für die Umsetzung und Gestaltung Ihres Online-Shops, Ihrer sozialen Medien und Ihrer Marketing-Materialien engagieren.

2. Investieren Sie in effizientes Marketing

Eine weitere Option, welche Ihnen bei der Modernisierung Ihres Unternehmens hilft, ist die Anwendung von effizientem Marketing. Mithilfe der richtigen Marketing-Strategie erreichen Sie die Welt ausserhalb Ihrer kleinen Stadt und können sehen, was Ihre Mitbewerber tun, wie sie Ihr Unternehmen in den Suchmaschinen übertreffen und welche Schritte Sie unternehmen können, um sie zu überholen.

Ihr Familienunternehmen hat vielleicht noch keine Präsenz in den sozialen Medien, was dazu führt, dass Ihnen ein breites Spektrum an potentiellen Kunden entgeht. Ganz besonders sind davon Unternehmen mit einem Online-Shop betroffen. Eine Werbeagentur zu engagieren wird Sie in vielen Hinsichten entlasten, wodurch Sie sich vollumfänglich Ihrem Hauptgeschäft widmen können. Das Ziel bei der Verwaltung sozialer Medien ist es, aktuelle Trends zu erkennen, diese zu verstehen und auf das eigene Unternehmer-Profil abzustimmen. Die Leute werden Ihre Posts teilen wollen, was bedeutet, dass Sie sogar noch mehr Menschen erreichen können.

3. Investieren Sie in moderne Buchhaltungssoftware

Ein weiterer essentieller Punkt, welcher zu einem Unternehmen dazugehört, ist die Verwaltung der Finanzen. Wird die Finanzbuchhaltung nicht korrekt und systematisch geführt, kann dies zu Konflikten führen. In die richtige Buchhaltungssoftware zu investieren kann dabei von grossem Nutzen sein. Die richtige Wahl der Buchhaltungssoftware kann Ihnen nicht nur dabei helfen Ihre Bücher richtig zu führen, sondern sie kann Ihnen auch dabei behilflich sein Bereiche zu bestimmen, welche Ihrem Cashflow schaden. Tools wie BEXIO oder AbaNinja bieten Hilfe bei alltäglichen finanziellen Aufgaben, von Rechnungen über Gehaltsabrechnungen bis hin zur Beschaffung von Lagerbeständen. Die meisten Programme können Sie mit Drittanbieter-Accounts verbinden, wie zum Beispiel mit dem Account Ihres Finanzberaters, Ihres Buchhalters oder mit Ihrem Geschäftskonto.

Diese machen es anschliessend leichter für Sie die Software zu verstehen. Die Preise variieren für jede Software, aber diese bieten einen kostenlosen Probezeitraum an, damit Sie das Programm zuerst ausprobieren können, bevor Sie es kaufen. Es ist immer klug, in das passende Tool für Ihr Familienunternehmen zu investieren, denn es wird sich später auszahlen und Ihnen viel Arbeit ersparen.

4. Investieren Sie in hochwertige Fotografie und Videoproduktion

Ein großartiger Weg Ihre Produkte/Dienstleistungen zu präsentieren, ist durch qualitativ hochwertige Fotos und Videos. Unscharfe Bilder mit schlechter Qualität werden eher nicht zu mehr Engagement führen. Wenn Sie physische Produkte anbieten, wie zum Beispiel Kleidung, Kaffee, Seifen oder Essen, ist es essentiell, dass Ihre Fotos eine hohe Qualität aufweisen.


Sie können Fotos in einer Slideshow verwenden, um Ihren Kunden zu zeigen, wie Ihre Produkte ihr Leben verbessern werden. Videos sind ebenfalls ein toller Weg, um Ihren Kunden zu zeigen, inwiefern Ihr Produkt oder Service ihnen von Nutzen ist.

Lohnen sich die Investitionen?

Ihr kleines Unternehmen muss sich nicht schwertun und der Zeit hinterherhinken. Wenn Sie zukunftsorientiert denken, und Sie sich für unsere Werbeagentur entscheiden, können wir Ihnen helfen, Ihr Familienunternehmen in die moderne Zeit zu führen.

Lesezeit: 2 Minuten

Im August 2018 startet Leonie Yilmaz die vierjährige Lehre als Interactive Media Designerin EFZ bei der Swiss Media Design GmbH. Die junge Werbeagentur freut sich, die erste Lernende ausbilden zu dürfen.

Buchs SG. Bereits als Kind faszinierte die 17-jährige Leonie Yilmaz die Gestaltung verschiedenster Projekte. Um ihrem Traum – einer Ausbildung zur Interactive Media Designerin – etwas näher zu kommen, besuchte sie im 2016/17 den gestalterischen Vorkurs in St. Gallen. Seit August 2017 absolviert die junge Rheintalerin bei der Swiss Media Design GmbH ein Praktikum im Bereich Multimediagestaltung. In ein paar Wochen startet sie nun die vierjährige Ausbildung zur Interactive Media Designerin.

«Wir freuen uns»
Nicht nur für Leonie Yilmaz wird der Start in die anspruchsvolle Ausbildung etwas Besonderes sein. Der Geschäftsführer, Shane Buchs, sowie das ganze Team freut sich auf die erste Lernende, welche bei der Swiss Media Design GmbH ausgebildet wird: „Dieser Schritt stellt für alle eine tolle Herausforderung dar und wird uns als aufstrebende Werbeagentur weiterbringen“, freut sich der Inhaber.

«Es ist schwer einen Ausbildungsplatz in diesem Beruf zu finden.»
Die Lehrstellensuche gestaltete sich als schwierig. Aufgrund der Tatsache, dass die Nachfrage der Stellensuchenden im Bereich Multimedia höher ist als das Angebot, hatte Leonie Yilmaz Mühe, einen geeigneten Ausbildungsplatz zu finden. „Ich bin Shane Buchs sehr dankbar, dass er mir diese Chance ermöglicht. Wenn es mit dieser Lehrstelle nicht geklappt hätte, hätte ich die Ausbildung zur Bäckerin/Konditorin begonnen“, meint die zukünftige Lernende. Dass sich das Problem der Lehrstellensuche in Zukunft ändern wird, erhofft sich der Geschäftsführer der Swiss Media Design GmbH. „Interactive Media Designer werden zukünftig immer mehr gefragt sein. Diese vielseitige Ausbildung beinhaltet zum Beispiel das Planen von Websites, Apps, sozialen Foren oder Netzen. Des Weiteren bereiten die Lernenden Projekte mit interaktiven digitalen Inhalten vor“, so die Aussage von Shane Buchs.

In Zukunft werden Interactive Media Designer auch für digitale Medien zuständig sein, welche heute noch nicht existieren. Bei der Entwicklung und Umsetzung dieser Kommunikationsmittel arbeiten sie mit statischen und animierten Bildern, Texten und Infografiken sowie Audio-, Video- und 3D Dateien. Diese Elemente integrieren sie in ihr Projekt, bestimmen die Funktionen und spezifizieren die Interaktionen. Zusätzlich müssen sie immer darauf achten, dass ihre Produkte medien- und benutzergerecht sind. Die Swiss Media Design GmbH wünscht Leonie einen guten Start und viel Erfolg bei der vielseitigen Ausbildung.

Lesezeit: 1 Minute

Wir freuen uns euch mitteilen zu können, dass wir nun Mitglied bei SWISS LABEL sind.

SWISS LABEL ist eine starke Marke. Der Verein dient der Promotion Schweizer Produkten und Dienstleistungen. Der Verein hat mehr als 600 Mitglieder, Tendenz steigend. Sie alle wollen ihre Verbundenheit mit dem Heimatland zeigen.

Das Markenzeichen von SWISS LABEL ist die Armbrust. Die Ursprünge von SWISS LABEL reichen bis 1917 zurück (Gründung der „Schweizer Woche“). Die Armbrust ist in der Schweiz und in wichtigen Exportländern geschützt. Als Ergänzung und / oder Alternative zum Schweizerkreuz steht sie für die Marke Schweiz ein.

Die Armbrust gilt als Symbol für Qualität, Sicherheit, Zuverlässigkeit und Bodenständigkeit. Diese Werte sind die Grundlage eines jeden Unternehmens, welches das Label der Armbrust verwendet.

Durch die Mitgliedschaft heben wir uns von der Konkurrenz ab – wir zeigen, dass unsere Arbeit schweizerische Qualitätsarbeit ist. Ausserdem bekennen wir uns zu unserem Standort und der Tradition, Zuverlässigkeit und Qualität, welche damit verbunden sind.

Wir hoffen, dass unsere Kunden dieses vertraute Gütesiegel zu schätzen wissen und freuen uns über jeden Neukunden, der uns sein Vertrauen entgegenbringt.

Wir zeigen unsere Swissness offen und stolz und werden den Erwartungen, die nun auf uns liegen, ganz sicher gerecht werden.

19221189_ml